fbpx
26.05.2021 Veröffentlichungen

Wissenschaftler haben die führende Rolle der Lüftung in der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie anerkannt

Die weit verbreiteten Methoden zur Bekämpfung der Coronavirus-Infektion SARS-Cov-2 mögen sich als nicht effektiv genug herausstellen, wobei die Lüftung eine führende Rolle übernehmen kann. So haben die Autoren des Artikels, der im internationalen renommierten medizinischen Magazin The Lancet veröffentlicht wurde, festgestellt.

Seit eineinhalb Jahren greift das Coronavirus COVID-19 unseren Planeten an und gibt nicht auf. Während dieser Zeit haben die Wissenschaftler in der ganzen Welt viele Forschungen und allseitige Untersuchungen des Erregers von SARS-CoV-s und seine Übertragungswege durchgeführt. Nach den Forschungen haben die Experten beschlossen, dass das Virus sich überwiegend durch Tröpfenübertragung mit der Luft verbreitet. Das bedeutet: große Menge von Viren gelangen in die Umwelt durch Speichel- und Schleimmpartikeln, die ein erkrankter Mensch bei Husten und Niesen absetzt. Da diese Partikeln eine gewisse Masse haben, senken sie sich ganz schnell auf den Oberflächen im Umkreis von 1,5 m von der Quelle ab. Gemäß dem Befund wurden mehrere effiziente Präventionsmaßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit entwickelt, wie z.B. Tragen von Gesichtsmasken, Einhalten eines Abstandes zwischen Leuten, Abbau von sozialen Kontakten usw. Jedoch bezweifeln nun die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse die Hauptrolle der Tröpfenübertragung in der Infektionsverbreitung.

Im April 2021 erschien im Magazin The Lancet eine Studie mit einer Begründung für die überwiegende Rolle der Übertragung von SARS-CoV-2 durch Aerosole. Die Autoren legen die Argumente für die hauptsächliche Verbreiterung der Viren über die Aerosole vor. Diese kleinsten Partikeln kommen in die Luft auch bei Sprechen von kranken Menschen. Diese Partikeln können ziemlich lange in der Luft hängen und sich um dutzende Meter herum ausbreiten. Diese Schlussfolgerung verursacht etwas Überdenken der vorher geltenden Regeln und Empfehlungen zur Bekämpfung von COVID-19, im Einzelnen was die Nutzung der Lüftungssysteme in Räumen betrifft. Eben Lüftung kann zu einem Schlüsselfaktor in der Bekämpfung gegen die Krankheit werden.

 

10 Argumente für die aerogene Übertragung der Virusinfektion

1. Supervertreiber sind die Hauptquellen der Infektionsverbreitung.

Die Superverbreiter, also die Leute, die viel mehr Leute anstecken können, als ein durchschnittlicher Kranker, sind die Hauptquellen in der Verbreitung der COVID-19-Pandemie. Die Forscher haben Verhalten und Interaktion der Menschen bei der massenhaften Virenübertragung auf Konzerten, auf Kreuzfahrtschiffen, in Altersheimen, Gefängnissen und anderen Anstalten analysiert, die Raumgeometrie berücksichtigt und haben eine gewisse Regelmäßigkeit entdeckt: das Virus wurde über große Entfernungen an vielen Leuten von einem infizierten Menschen übertragen. Gleichzeitige Ansteckung mehrerer Menschen von einem Erkrankten kann nicht alleine über die Tröpfchen erfolgen, sondern ist nur mit Aerosolen möglich.

Der Fall mit Passagieren des Schiffs Diamond Princess ist ein Beispiel für eine Masseninfizierung mit SARS-CoV-2. Nach der Entdeckung des ersten Krankheitsfalls wurde das Linienfahrtschiff unter Quarantäne gestellt. Im Endeffekt wurden 712 Leute aus 3711 mit SARS-CoV-2 infiziert, also nahezu jeder fünfte.

 

2. Bekannte Übertragungsfälle vom Menschen zu Menschen ohne Direktkontakt.

Es wurden die Fälle der Virenübertragung entdeckt zwischen Leuten, die sich in den Nebenzimmern eines Quarantänhotels befanden und nie vorher einen Kontakt miteinander hatten. Traditionell glaubt man, dass eine erweiterte Übertragung des Virus über die Luft nur dann als bewiesen gilt, wenn eine lokale Übertragung über Tröpfchen bei engem Kontakt ausgeschlossen ist. Im Fall mit den Hotels gab es keinen direkten Kontakt zwischen Leuten, weshalb konnte die Infizierung nur durch eine Verbreitung von Aerosolen passieren.

3. Großteil der Infizierungsfälle kommt von Menschen, die nicht niesen und nicht husten.

Die Mehrheit der Ansteckungen mit Coronavirus in der Welt (nach unterschiedlichen Schätzungen, bis 59%) verursachen die Leute, die leichte oder keine Symptome haben oder sich in der Inkubationszeit befinden. Die Menschen in dem Fall niesen und husten nicht, wobei verbreiten sie das Virus sehr aktiv. Man kann die Tatsache mit einer Übertragung nur durch Tröpfchen nicht klären. Die einzige logische Klärung dafür ist eine Übertragung durch Aerosole.

4. Die Übertragung des Virus in Räumen erfolgt viel leichter als draußen und vermindert sich bei der besseren Lüftung.

Das Risiko der Infizierung mit SARS-CoV-2 in Räumen ist viel höher als im Freien und sinkt wesentlich bei der funktionierenden Lüftung. Diese zwei Beobachtungen stimmen sehr gut mit der Theorie der Übertragung des Virus durch Aerosole überein.

5. Infizierungen geschehen auch in Kliniken, wo Schutzmaßnahmen gegen Übertragung durch Tröpfchen verwendet werden.

Es wurden sehr viele Fälle für Coronavirus-Ansteckungen in den Kliniken mit sehr hohen Schutzmaßnahmen bei Kontakt mit Patienten weltweit registriert. In der Regel haben die Ärzte medizinische Masken, Respiratoren und Schutzbrille genutzt, also die persönliche Schutzausrüstung, die Eindringen von Mikrotröpfchen ins Atmungssystem verhindern, allerdings können sie die Aerosole nicht auffangen.


6. Lebensfähige SARS-CoV-2-Viren sind in der Luft enthalten.

Die Autoren des Artikels stellen fest, dass ein lebensfähiges Virus in der Luft entdeckt wurde, insbesondere in den Luftproben aus den Räumen, wo sich die COVID-19 erkrankten Patienten befanden sowie aus dem Auto eines infizierten Menschen. Diese Tatsache beweist eine Möglichkeit der Übertragung der Infektion durch Aerosole.

Andererseits erkennen die Autoren die abweichenden Schlussfolgerungen über das Verhalten des Virus in der Luft in unterschiedlichen Forschungen und es ist leicht zu klären. Die Forscher meinen, die Festlegung der Lebensfähigkeit des Virus in der Luft ist technisch schwierig durchzuführen, aus einer Reihe von Gründen, davon eine begrenzte Effizienz der Entnahme von Luftproben, Austrocknung des Virus während Entnahme oder dessen Beschädigung infolge der Stoßbelastung, die zum Verlust der Lebensfähigkeit führt, und andere Gründe.

Zur Begründung derer Schlussfolgerung haben die Autoren ein Beispiel bewiesen für erfolglose Versuche, andere Krankheitserreger in der Luft zu entdecken. Sie behaupten, die Erreger von Masern und Tuberkulöse konnten auch nie von der Raumluft kultiviert werden.

7. Das Virus wurde in den Luftfiltern entdeckt, wo die Tröpfchen nicht gelangen können.

Die Forscher beweisen die Fälle der Entdeckung der SARS-CoV-2 in den Luftfiltern der Luftreinigungssysteme in den Kliniken für COVID-19-Therapie. Die Filter waren ziemlich weit von den Patienten entfernt, deshalb konnten keine Tröpfchen und Spritzer dort gelangen. Das Virus konnte dorthin nur mit den Aerosolen kommen.

8. Experiment mit Tieren beweist eine Übertragung der Infektion durch Aerosole

Ein Experiment mit Wieseln, die in getrennten, isolierten, durch eine Luftleitung verbundenen Kammern saßen, wurde zu einem weiteren Beweis für eine Übertragung der Infektion durch Aerosole. Das Versuchsergebnis konnte die Übergabe des Virus SARS-CoV-2 von einem Tier zu einem anderen über das Lüftungssystem feststellen. Dadurch, dass die Luftleitungen wellengeformt waren, ist die Übergabe der Viren durch Tröpfchen unmöglich.

9. Es gibt keine überzeugenden Beweise gegen eine Übertragung der Viren über Aerosole.

Zurzeit gibt es keine wissenschaftliche Forschung, derer Ergebnisse die Beweise gegen Übertragung von SARS-CoV-2 durch Aerosole liefern. Es sind manche Beispiele bekannt, wo Leute eine Ansteckung bei engem Kontakt mit einem Erkrankten vermeiden konnten. Solche Situation erklärt sich durch eine Nichteinhaltung der Voraussetzungen für eine wirksame Infizierung, z.B. durch eine zu niedrige Virusbelastung des kranken Menschen. Es ist bekannt, dass verschiedene Leute eine sehr unterschiedliche Virusbelastung haben können, wie die Untersuchungen der Superverbreiter beweisen. Ein Zustand der Luftumgebung spielt auch eine große Rolle bei der Übertragung des Virus. Ein intensiver Luftwechsel durch Lüftung im Raum wesentlich vermindert ein Infektionsrisiko.

10. Beweise für andere Übertragungswege von SARS-CoV-2 sind nicht überzeugend.

Die Autoren des Artikels betonen, dass es heutzutage keine überzeugenden Beweise für andere bekannte Übertragungswege der Infektion gibt. Der Hauptbeweis für eine überwiegende Übertragung von SARS-CoV-2 durch Tröpfchen ist eine hohe Prozentzahl der Infektionsübertragung zwischen Menschen, die sich eng nebeneinander befinden. Jedoch ist es kein Widerspruch zur Theorie der Übertragung durch Aerosole. In Wirklichkeit, je größer ist der Abstand zu einem kranken Menschen, desto weniger ist die Infektionswahrscheinlichkeit, weil die Tröpfchen eine begrenzte Bewegungsmöglichkeit besitzen und nur im Umkreis von 1,5 m vom Erkrankten an den Oberflächen ablagern können. Gleichwohl ergibt sich dasselbe Ergebnis bei der Übertragung durch Aerosole, weil die kontaminierte Luft mit der Distanz sich mit den reinigen Luftmassen vermischt und die Virenzahl dadurch wesentlich verringert.

 

Was verändert das?

Die Autoren der Forschung meinen, es gibt derzeit triftige Beweise für aktive Verbreitung von SARS-CoV-2 durch Aerosole. Die Experten meinen, alle andere bekannte Übertragungswege des Virus tragen zur Verbreiterung der Infektion bei, jedoch eben die Übertragung durch Aerosole ist der Hauptweg. Auf den ersten Blick, kann diese Schlussfolgerung unsere Betrachtungsweise über die Verbreitung von SARS-CoV-2 kaum beeinflussen, weil die Tröpfchen sowie die Aerosole mit der Luft übertragen werden. Jedoch diese verändert die Fragen der Krankheitsvorbeugung total.

Angenommen, dass das Virus sich hauptsächlich mit großen Tropfen der Ausscheidungsprodukte verbreitet, die sich schnell ablagern, dann sind die Begrenzung der direkten Kontakte, Tragen der Gesichtsmasken und Atmungsgeräte, physische Distanzierung, Reinigung und Desinfektion der Oberflächen, physikalische Barriere gegen Infektionsübertragung usw. die wichtigsten Vorbeugungsmaßnahmen. Aber unter Annahme, dass das Virus sich hauptsächlich durch Aerosole verbreitet, kann man sich durch Einatmen der Aerosole über größere Entfernungen anstecken. Zur Verminderung der Übertragung des Virus durch Aerosole sind die Maßnahmen erforderlich, die Einatmen der infizierten Aerosole verhindert. Zu solchen Maßnahmen gehören Lüftung und Luftfilterung, Verminderung der Menschenzahl und Aufenthalt im Raum, korrekte Nutzung der medizinischen Masken im Raum und höherer Schutz des medizinischen Personals und Apotheker. Die Autoren der Studie nennen die Lüftung der Hauptfaktor zur Bekämpfung der SARS-CoV-2-Verbreiterung.

Lüftung sichert eine kontinuierliche Luftbewegung und einen notwendigen Luftwechsel im Raum. Dadurch wird eine Zunahme der Konzentration und Anreicherung von infektiösen Aerosolen verhindert. Dank der permanenten Zufuhr der reinen und frischen Luft von draußen und Abfuhr der verbrauchten Raumluft werden die in der Luft enthaltenen Aerosole gleichzeitig entfernt. So eine einfache und effiziente Lösung ermöglicht eine dauerhafte Reinigung der Raumluft von Viren, was einen Infektionsherd löscht und eine Möglichkeit wesentlich minimiert, an COVID-19 zu erkranken.

Basierend auf den im Artikel enthaltenen Informationen kann man mansche Schlussfolgerungen machen, die vor allem für die Besitzer und Gesellschaftsadministratoren der Großunternehmen interessant sein können.

In Büro-, Produktions– und Lagergebäuden sind die regelmäßigen Desinfizierungen der Oberflächen und Einhalten des Abstandes zwischen den Mitarbeitern keine ausreichenden Maßnahmen gegen Verbreiterung von SARS-CoV-2. Raumlüftung durch mechanische Lüftungssysteme spiel dabei eine sehr große Rolle.

In Cafés und Restaurants gewährleistet ein größerer Abstand zwischen den Tischen keine ausreichende Schutzwirkung. Die beste Lösung hier ist eine Bedienung der Kunden auf offenen Terrassen in der warmen Jahreszeit. Für die geschlossenen Räume ist die Lüftung durch regelmäßige Fensteröffnung oder mechanische Lüftung von großer Bedeutung.

In den Shops und Einkaufs- und Unterhaltungszentren muss eine notwenige Lüftung gewährleistet werden, außer Tragen von Masken und anderer Präventionsmaßnahmen. Ein Dauerbetrieb der mechanischen Lüftungsanlagen ist eine wichtige Voraussetzung für die Verhinderung der Infektionsverbreitung. Bei Bedarf, je nach Anzahl der Menschen im Gebäude, kann die Luftleistung der Lüftungssysteme gesteuert werden.

In Kindergarten und Schulen ist Einhalten der sozialen Distanz sowie korrekte Nutzung der Geschichtsmasken von Kindern eine schwer realisierbare Aufgabe. In diesem Fall ist eine regelmäßige Belüftung der Räumlichkeiten eine wichtige vorbeugende Maßnahme gegen die Ausbreitung von SARS-CoV-2. Diese Systeme sichern einen permanenten Luftwechsel und schließen einen Windzug aus. Bei fehlender Lüftung ist eine traditionelle Fensterlüftung so oft wie möglich durchzuführen.

Absenden
Bewerten Sie bitte die Benutzerfreundlichkeit unserer aktualisierten Website

ergebnisse

Loading ... Loading ...
Juni 2021
M D M D F S S
« Mai    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930